Homebase       pix.wb13.org       die Grauzone       rawbuilt - netlabel       Kontakt

wb13 – alt. Kult.zen.

Halloween im Plattenbau

Hast du genug von den immergleichen Halloween-Parties in der Berliner City? Dann komm zur haarsträubenden Randbezirks-Sause! Wir haben jede Menge Überraschungen für gruselbegeisterte Feierwütige auf Lager. Zum feinsten Horror im Plattenbau gibt’s Grusel-Mucke aus der Dose und ein paar Gehirne zur Versorgung der anrückenden Zombies.

*Am besten mit Verkleidung kommen, denn das beste Kostüm wird prämiert!*

Los geht’s ab 17h mit einer gemeinsamen Party mit dem SPIK-Jugendzentrum – Partyspiele, Essen und einige Überraschungen inklusive. Der wahre Horror beginnt gegen 21h!!!

Line Up „Open Air For Open Minds“ am 02.09.2017

Auch in diesem Jahr wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um ein super fettes Line-Up für das „Open Air For Open Minds“ zusammenzustellen. Dazu noch krasse Polit-Workshops, Clown*innen, Kinderspace (mit Hüpfburg), HipHop-Cypher, Grafitti-Style-Battle und und und

We keep U updated! (Plakat)

Read more »

02.09. Festival „Open Air for Open Minds“ am WB13

Es ist die Überraschung des Sommers. Das legendäre „Open Air for Open Minds“-Festival findet in diesem Jahr in unserem Hohenschönhausener Plattenbau-Kiez statt – direkt vor dem WB13. Nachdem im letzten Jahr das zehnjährige Jubiläum gefeiert wurde, geht es 2017 etwas ruhiger zu. Nur noch ein Tag Festival, aber dafür eine umso fettere Aftershow-Party im WB13. Also kommt alle vorbei am 02.09. ab 15h und feiert mit uns!

Das Line-Up und weitere News folgen in den nächsten Tagen! – Stay tuned!

(Haltet auch schon auf den Straßen die Augen nach unseren Plakaten offen oder schaut bei „Reclaim The Game“ für mehr Infos vorbei: https://www.facebook.com/OfficalRTG)

Read more »

19.05. KONZERT – BRING HIPHOP BACK TO THE PLATTE

Die nächsten Wochen läuft’s bei uns. Zur Einstimmung auf einen spannenden Sommer gibt an diesem Freitag chillige Mucke auf die Ohren. Wir bekommen Besuch von Sayes & D-Vee von Rana Esculenta aus Leipzig, Witch aus Berlin und Rith MC. Lady Lazy musste leider absagen – kommt aber bestimmt demnächst mal vorbei.

Politischer Reisebericht – Moldawien, Transnistrien, Gagausien

Blick über Chisinau (Moldawien)

 

Info-Veranstaltung | So. 19.03.2017 | ab 19h

Anfang Februar 2017 waren wir für einige Zeit in Moldawien, Transnistrien und der Autonomieregion Gagausien unterwegs. Die gesamte Region ist räumlich und sprachlich sehr zerklüftet und seit den 90er Jahren von steigender geopolitischer Bedeutung für Russland und die NATO/EU. Außerdem wird oft vergessen, dass Moldawien ökonomisch gesehen eines der ärmsten Länder Europas ist. Die Situation führt dazu, dass seit Jahren viele Bewohner*innen eine Perspektive in der EU suchen, die ihnen jedoch fast immer durch eine rigorose Abschiebepolitik verwehrt wird. Wir wollen unsere Erfahrungen mit euch teilen und politisch einordnen. Auf diese Weise soll gemeinsam ein Einblick in eine Region gewonnen werden, die allzu oft vergessen und übersehen wird.

Freitag 28.Januar – Konzert

Poster Livekonzert 28.1.17 wb13

Poster Konzert 28.Januar 2017

Es spielen auf:

LUNCH

Lunch sind Indie/ Garage/ Irgendwas aus Hannover/ Oldenburg. Das Trio ist leicht zu verstauen und spielt seine Sachen auch gerne mal live:
https://delightfullunch.bandcamp.com/

HEJ

Bass, Schlagzeug und zwei Gitarren. Manches erinnert an Sonic Youth, manches an Kyuss. Doch so genau kann man ihren Klang nicht beschreiben.
https://www.facebook.com/hej.band/

arvid noir

Seit 17 Jahren in Berlin und Umland unterwegs in Sachen Indie, Krach und Psychedelisch-Ausuferndes. Fetter Bass, schräge Rhythmen, krachende Gitarren und düsterer Gesang – alles mal laut und mal sehr leise.
https://arvidnoir.bandcamp.com/
https://de-de.facebook.com/arvidnoir/

Monatsprogramm Juli

Juli 16

Monatsprogramm Juni

juniSo. 05.06. – 19Uhr: Kino

  • Wall-E“ (USA 2008, 97min)
  • Trailer

So. 12.06. – 19Uhr: Kino

  • „#9“ (USA 2009, 79min)
  • Trailer

Read more »

Sonntag, 29.Mai 19Uhr – Filmvorführung mit Diskussion – Nach Wriezen

Flyer_nach Wriezen_webIm Anschluss an den Film wird der Regisseur Daniel Abma für ein Publikumsgespräch und eine Diskussion anwesend sein.

Den Trailer zum Film findet ihr hier.

Filmbeschreibung:
Der Film begleitet drei straffällig gewordene Jugendliche – darunter einen der Täter bei der Tötung Marinus Schöberls (* 4. September 1985 in Wolfen – 13. Juli 2002 in Potzlow; wurde postum bekannt als Mordopfer rechtsextremer Jugendlicher in Potzlow) – von dem Tag ihrer Entlassung aus der JVA Wriezen über einen Zeitraum von drei Jahren und zeigt dabei den schwierigen Prozess der Resozialisierung. Der Regisseur stellt in seinem Film existenzielle Fragen über die heutige Gesellschaft, über die Voraussetzungen für ein gelingendes Leben und ob sich ehemalige Sträflinge jemals vom Makel eines „Knacki“ befreien können.

Sonntag, 22.Mai 19Uhr – Filmvorführung + Input – Meine Freiheit, deine Freiheit

Flyer_Meine Freiheit, Deine Freiheit_webVor dem Film wird es zur Einführung einen kleine Input vom „Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen“ zur Kritik am Knastsystem geben.

Den Trailer zum Film findet ihr hier.

Filmbeschreibung:
Ein Gefängnis in Berlin. Zwei gefangene Frauen. Da ist Kübra – eine Deutsche, kurdischer Abstammung –  die schon immer davon geträumt hat, Gangster zu werden. Es ist schwer sich vorzustellen, welche Straftaten das hübsche 22-jährige Mädchen seit ihrem 14. Lebensjahr begangen hat. Und da ist Salema: Eine 41-jährige Äthiopierin, die seit ihrer Kindheit nichts anderes kennt als Gewalt, Drogen und das Leben auf der Straße. Ohne zu Verurteilen und ohne Voyeurismus hört Diana Näcke ihren Geschichten zu und begleitet die beiden Frauen auf ihrem Weg aus dem Gefängnis. Die Filmemacherin Diana Näcke begleitet aber auch deren Gefängnisleiter, dem das System Knast zu schaffen macht… Durch seine Ambivalenz, die ungewöhnliche Intelligenz der beiden Frauen, ihren faszinierenden Humor und wilden Blick auf’s Leben, aber auch durch die Widersprüchlichkeit der Protagonisten nimmt uns dieser Film mit auf eine berührende und verstörende Reise ins Leben.

„Knast sei wie ein Kindergarten, nur mit erwachsenen Leuten, sagt Kübra einmal. Darum geht es in Diana Näckes Film: Um das, was Knast ist, und ob das Gegenteil des Eingesperrtseins die Freiheit dort draußen ist – und ob es so etwas wie Freiheit überhaupt gibt. Um Schuld, Strafe, Reue, Gerechtigkeit, Verantwortung geht es auch – ganz nebenbei.“  (Julia Teichmann, filmdienst 11/2012)